2. Bundesliga Mitte: Endbericht

Unsere Mannschaft erreichte den ausgezeichneten 5. Platz in der Endtabelle.

Bereits vor dem letzten Bundesliga Mitte – Wochenende in Graz war SC MARIA SAAL der 1. Platz nicht mehr zu nehmen. Absolute Spannung hingegen gab es für 8 (!) Vereine. Alles war dichtgedrängt und jeden dieser Mannschaften konnte bei einem schlechten Ergebnis das Schicksal des Abstieges ereilen.

So auch die Mannschaft des RbEJ Gleisdorf, die sich zu diesem Zeitpunkt auf Platz 4 befand, aber die beiden Bestplatzierten (Maria Saal und St. Valentin) zu bekämpfen hatte.
Gegen Maria Saal trennte man sich mit 3:3, jedoch kam es beinahe zu einer Sensation. Adam Horvath auf Brett 1 stand lange Zeit gegen Mario Schachinger auf Gewinn, konnte jedoch die Partie nur remisieren. Am nächsten Tag gegen St. Valentin wurde trotz einer 2:4 Niederlage der Klassenerhalt sichergestellt. Der Sieg gegen Sauwald am letzten Spieltag brachte sogar den respektablen 5. Tabellenplatz ein. In den beiden Schlussrunden kämpfte man ohne unseren GM Adam Horvath aus Ungarn.

Ein schöner Erfolg für den RbEJ Gleisdorf!

Aus 11 Begegnungen konnten wir mit 5 Mannschaftssiegen und 2 Remis überzeugen.
Absteigen mussten die vier Letztplatzierten Steyregg, Hartkirchen, Sauwald und Villach.

Highlights unsrer Mannschaft:
GM Horvath Adam (3½ aus 4) und Wolfgang Sandner (5½ aus 8) blieben ungeschlagen.
Maximilian Ofner gelang mit 3½ Punkten aus 5 Partien ebenfalls ein gutes Abschneiden.
Ein weiteres positives Ergebnis hatten Thomas Wanderer (4 aus 6) und Horst Watzka (5½ aus 10).

Ergebnisse/Partien

2 Gedanken zu „2. Bundesliga Mitte: Endbericht

  1. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft – gratuliere! Ich möchte hier aber auch Fred für seine gelungene Mannschaftsführung danken. Es war für ihn sicher nicht einfach die richtge Aufstellung zu finden. Er hate den Auftag den Klassenerhalt zu schaffen, bei den Legionären einsparen, unsere jungen Spieler einsetzen. Alles konnte nicht gleichzeitig funktionieren. Der Erfolg zeigt das seine Aufstellungen genau richtig waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.