1. Klasse Ost: Gleisdorf – Weiz

Im Heimspiel gegen Weiz ist alles offen. Die Weizer haben bisher in allen Runden eine starke Mannschaft gestellt. Und deshalb mussten auch wir mit einer starken Mannschaft antreten.

Claus hat für mich die Leitung übernommen. Bis Freitag hab ich aber nur fünf Spieler zusammengebracht. In der REHA gibt es einen Leitsatz – „Körper, Geist und soziales Umfeld zusammen bestimmen unser Befinden“ – und mit einer Niederlage gegen Weiz kann sich ein Mannschaftsführer nicht erholen – deshalb war ich der sechste Spieler.
Bei Spielbeginn steigen unsere Chancen schon um einiges – unser Gegner spielt nicht mit stärkster Mannschaft.

Brett 1: Walter verdient mit seiner Anwesenheit einen Punkt – sein Gegner – eine kühle „Schaumrolle“.

Brett 2: Haidenbauer Dietmar 1602 : Roland 1791
Entgegen der Eloerwartung kommt Roland nicht gut aus der Eröffnung. Sein Gegner sieht einen Vorteil und opfert eine Qualität um einen Angriff zu starten. Das aber verhindert Roland mit guter Abwehr. Den Materialvorteil spielt er gekonnt zu einem Sieg.

Brett 3: Ferdl 1742 : Damm Anton 1537
In der Eröffnung werden nur Leichtfiguren getauscht, die Bauern stehen geschlossen. Ein Durchkommen scheint unmöglich. Ferdl versucht aktiv zu bleiben – und das lohnt sich. Nach einigen Umstellungen übersieht sein Gegner eine Fesselung und verliert einen zentralen Bauer – das nutzt Ferdl zum Sieg.

Brett 4: Lammer Michael 1475 : mich 1700
Ein unberechenbarer Gegner, der auch 1800er schlagen kann. Schon vom ersten Zug spielen wir außerhalb der üblichen Eröffnungen. Ich tausche einen Springer gegen einen Läufer. Danach macht mein Läuferpaar Druck auf den Diagonalen. Bei einem Bauernabtausch übersieht mein Gegner eine Läufergabel auf Turm und Dame. Er bekommt für seinen Turm zwar meinen Läufer und einen Bauer – auf den geöffneten Linien sind die Türme aber nicht zu halten. Er kämpft tapfer, aber vergeblich.

Brett 5: Claus 1536 : Spataru Adrian 1427
Claus nutzt seinen Anzugsvorteil und kommt gut ins Mittelspiel. Da überlässt er seinem jungen Gegner eine offene Linie. Die beiden Türme entfalten da ihre ganze Kraft und führen zum Verlust der Partie.

Brett 6: Brass Volker 1348 : Josef 1451
Josef gelingt von Anfang an nichts. Viele kleine Fehler führen zu einem Endspiel wo Josef eine Qualität und zwei Bauern fehlen. Der Kampfgeist von Josef wird aber belohnt – sein Gegner verliert einen Turm! Plötzlich ist die Partie wieder offen. Josef nimmt das Remisangebot an!

4½ : 1½ – Ein tolles Ergebnis! Danke an meine Spieler.

Ein Gedanke zu „1. Klasse Ost: Gleisdorf – Weiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.