WM: Gute 1. Hälfte

Äußerst respektabel schlägt sich unser WM-Starter Maximilian Ofner in Südafrika. Nach etwas holprigem Start kommt er nun immer besser in Fahrt und befindet sich nach sechs Runden mit 3½ Punkten über der 50%-Marke.

Ein kurzer Überblick über die bisherigen Runden:

Runde 1: Maximilian Ofner (2145) – IM Matthias Bluebaum (2521, GER)
Gleich zum Start bekommt er mit dem deutschen Bluebaum, der vor kurzem Arkadij Naiditsch, die Nummer 34 der Welt, geschlagen hat, einen der Turnierfavoriten zugelost. Nachdem die Eröffnung nicht optimal verläuft gerät Maxi rasch unter Druck, den er nicht auf Dauer standhalten kann.

Runde 2: Bernad Chaka (0, BOT) – Maximilian Ofner (2145)
Nun ist Maxi erstmals von der Papierform her Favorit, doch er zeigt ungewohnte taktische Schwächen. Er landet in einem schlechteren Endspiel, das er mit Mühe halten kann.

Runde 3: Maximilian Ofner (2145) – Mark Jarachara (0, ZIM)
Stark verbessert zeigt er sich in Runde 3. Im Mittelspiel sichert er sich mit einem taktischen Schlag Vorteil. Dieser droht dann zwar kurz sich wieder zu verflüchtigen, doch nachdem er das schwarze Gegenspiel im Keim erstickt, kann er das bessere Endspiel mühelos in den ganzen Punkt verwandeln.

Runde 4: Oie Henrik Lobersli (1950, NOR) – Maximilian Ofner (2145)
Erneut kann sich Maxi zur Vorrunde noch einmal steigern und sichert sich verdient den ganzen Punkt.

Runde 5: Maximilian Ofner (2145) – IM Ayan Akhmetov (2350, KAZ)
Nun richtig in Fahrt gekommen verlangt Maxi dem scheinbar übermächtigen Gegner alles ab. Der Kasache versucht zwar im Mittelspiel Druck aufzubauen, doch es will ihm nicht wirklich gelingen. Er übertreibt es sogar, sodass Maxi zu Siegeschancen kommt, welche er aber leider ungenützt lässt. Trotzdem darf er sich schließlich über ein beachtliches Remis  freuen.

Runde 6: FM Christoph Menezes (2329, AUT) – Maximilian Ofner (2145)
Auch im internen Österreicher-Duell zeigt sich Maxi sehr stark. Die Partie verläuft ähnlich wie in Runde 5, mit demselben erfreulichen Ergebnis.

Zurzeit befindet sich Maxi nach sechs von elf Runden auf dem 32. Zwischenrang und hält bei einem Eloplus von 26 Punkten. Diese Tatsachen sind aufgrund der äußerst starken Konkurrenz mehr als beachtlich und zeigen welch ein Potenzial in unserem Jugendspieler steckt.

In Runde 7 trifft er morgen mit den weißen Steinen auf den Kroaten Bozidar Ivekovic (2299). Hier ist er zwar erneut Außenseiter, doch scheint ihm diese Rolle doch zu liegen. Mit ähnlichen Leistungen wie in Runde 5 und 6 scheint auch hier ein Punktezuwachs in Reichweite.

Wir wünschen ihm natürlich für die 2. Hälfte noch alles Gute und hoffen, dass er sein bisheriges Leistungsniveau halten kann.

Partien

Ergebnisse

Ein Gedanke zu „WM: Gute 1. Hälfte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.