Landesliga: Gleisdorf – Pinggau/Friedberg

Am Samstag den 27.9.2014 wurde erstmals in dieser Saison Landesliga gespielt. Leider ging die Gleisdorfer Mannschaft sehr ersatzgeschwächt ins Geschehen, somit war der Gegner aus Pinggau/Friedberg haushoher Favorit.

Brett 1: IM Horvath Tamas (2386) – IM Mahdy Khaled (2378) 1K-0K
Der Gegner erschien nicht zur Partie, wodurch wir einen Kontumazpunkt erhielten.

Brett 2: IM Alvir Aco (2341) – Walzl Martin (2154) 1-0
Letzte Saison konnte Martin noch gewinnen und auch diesmal schien es als könnte er einen ganzen Punkt beisteuern, denn er konnte im späten Mittelspiel einen Bauern gewinnen. Leider kam es durch einen Überseher zu einem Leichtfigureneinsteller, was der Weiße auch in einen ganzen Punkt verwandeln konnte.

Brett 3: MK Ebner Walter (2100) – FM Wallner Joachim (2326) ½ – ½
Walter schien auf verlorenen Posten als er mit drei Bauern weniger in ein Schwerfigurenendspiel kam, doch glücklicherweise fand Walter ein Dauerschach und konnte so noch einen halben Punkt retten.

Brett 4: Schieder Andreas (2174) – Missethan Michael (2000) ½ – ½
Mikey kam in eine sehr sympathische Stellung nach einer Abtauschvariante von Caro Kann. Nach gegengleicher Rochade schien es als hätte Mikey die notwendigen Mehrtempos um die gegnerische Königstellung zu öffnen, jedoch kam er ab einen gewissen Zeitpunkt nicht mehr weiter und verdaddelte zahlreiche Tempi wodurch auch seine Königstellung unsicher wurde. Leider kam Mikey in Zeitnot, wodurch er wahrscheinlich mit dem Remis zufrieden sein kann, obwohl ich das tatsächliche Ende nicht gesehen habe.

Brett 5: Martin Knoll (2045) – Reinwald Patrick (2153) 0-1
Martin hatte in dieser Partie nicht wirklich viel zu melden, gekonnt wickelte sein Gegner mit zwei Mehrbauern in ein Schwerfigurenendspiel ab und marschierte mit einen davon immer weiter, Martin konnte dem nicht mehr entgegenwirken und gab schließlich auf.

Brett 6: Buchegger Karl (2079) – Bloder Felix (1777) 1-0
Felix kam relativ rasch in eine sehr defensive Stellung. Sein Gegner nutze dies für seinen Angriff aus und es schien als würde Felix bald das Handtuch schmeißen, doch er kämpfte und hielt die Partie offen, denn der Gegner konnte keinen Materialgewinn erzielen wodurch Felix durchaus Remischancen hatte. Doch leider unterliefen Felix ein paar ungenaue Züge, die sein Gegner eiskalt ausnutzte.

Brett 7: Prem Dominik (1760) – Steiner Peter Dr. (2031) 1-0
Mein Landesligadebüt begann nicht wirklich nach meinen Wunsch, denn relativ rasch opferte ich einen Bauern um die Stellung zu öffnen. Mein Glück war, dass der Gegner in Zeitnot kam und dadurch nicht immer den besten Zug erwischte, dadurch erhielt ich den Bauern und zusätzlich einen Mehrbauern zurück. Nun musste mein Gegenüber aufpassen, dass ihm kein Fehler unterlief, leider fiel ihm dabei die Klappe.

Brett 8: Schneider Manuel (1650) – Kulmer Manuel (1245) 1-0
Manuel stellte bereits in der Eröffnung eine Leichtfigur ein und kam in eine sehr passive Stellung, danach folgte der Leichtfigur eine Dame und Manuel gab auf.

Leider setzte sich aus Sicht der Gleisdorfer der Favorit mit 5-3 durch. Man muss auch berücksichtigen, dass wir auf jedem Brett über 100 Elo weniger hatten.

2014_09_27_bild1 2014_09_27_bild2 2014_09_27_bild3 2014_09_27_bild4

2 Gedanken zu „Landesliga: Gleisdorf – Pinggau/Friedberg

    1. Wir können nur hoffen das in Zukunft wieder die Stärksten spielen können – dann sind die Chancen für Euch und für uns um einiges besser! Eine verlorene Schlacht entscheidet nicht den Krieg – es folgen Siege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.