Landesliga: Gleisdorf – Feldbach/Kirchberg

In der dritten Runde der Landesliga war der Tabellenführer aus Feldbach-Kirchberg bei uns zu Gast. Beim Blick auf die Aufstellungen wurde klar, dass auf unsere Mannschaft ein harter aber nicht unschlagbarer Gegner wartete.

Brett 1: Sandor Horvath (2322) – Ildiko Madl (2374)

Nach einer ausgeglichenen Eröffnung gab es relativ rasch das erwartete Remis.

Brett 2: Herwig Pilaj (2338) – Martin Walzl (2084)

Martin bot auch dem dritten IM in dieser Saison Paroli. Sein Gegenüber musste sehr viel Zeit investieren um sich einen leichten Vorteil zu verschaffen, indem er die Qualität für einen Bauern gewann. Doch Martin baute eine schwer einzunehmende Festung auf und hielt so die Partie lange offen. Schließlich musste er sich aber nach einem Fehler doch noch geschlagen geben.

2013_11_09_martin

Brett 3: Thomas Pöltl (2102) – Gerald Almer (2121)

Thomas kam nicht so gut aus der Eröffnung heraus, fand dann aber dank der Unterstützung des Gegners doch noch Gewinnchancen vor. Diese ließ er leider ungenützt und so spielte der Feldbacher trotz akuter Zeitnot den Sieg sicher nach Hause.

2013_11_09_thomas

Brett 4: Walter Ebner (2057) – Hermann Wilfling (2161)

Angeblich gab es hier eine Punkteteilung nach wenigen Zügen, doch ob die Partie wirklich stattfand, weiß niemand. Auch unser Fotograf kam zu spät:

2013_11_09_brett4

Brett 5: Thomas Sonnberger (2145) – Friedrich Krumphals (2134)

Die beiden Protagonisten landeten relativ schnell in einem Turmendspiel. Dank einer entfernten Bauernmehrheit hatte Sonni die besseren Gewinnchancen. Allerdings überzog er die Stellung und musste am Ende sogar froh sein, dass er sich noch in den Remishafen retten konnte.

2013_11_02_sonni

Brett 6: Erwin Nuster (2165) – Michael Missethan (1961)

Ich konnte mit Schwarz in der Eröffnung relativ schnell ausgleichen. Danach gab die Partie nicht mehr viel her und so nahm sie dann auch relativ rasch ein friedliches Ende.

Brett 7: Maximilian Ofner (2097) – Robert Nuster (1921)

Unser Youngstar und Punktesammler vom Dienst war auch diesmal voll auf Sieg eingestellt. Die Eröffnung verlief dann auch relativ vielversprechend, da sein Gegenüber zwei Tempi verschenkte. Doch im Mittelspiel zündete sein Gegner ein Angriffsfeuerwerk und brachte Maxi an den Rand einer Niederlage. Allerdings verließen dem Feldbacher im entscheidenden Moment die Nerven und so übersah er zweimal ein Matt in Drei und schließlich sogar ein leichtes Matt in Zwei. So gelang es Maxi sich noch in ein äußerst schmeichelhaftes Remis zu retten.

2013_11_09_maxi

Brett 8: Jasmin-Denise Schloffer (1780) – Herbert Gölles (0)

Herbert erwischte leider keinen guten Tag und so musste er seine erste Niederlage nach seinem Comeback hinnehmen.

Somit blieben unter dem Strich nur fünf Remis, bei keinem einzigen Sieg. Da muss man kein großer Mathematiker sein, dass man weiß, dass das nur eine Niederlage bedeuten kann. Diese fiel mit 2½:5½ auch noch äußerst schmerzhaft aus. Somit hält unser Team nach drei Runden erst bei zwei Punkten und daher heißt es für unsere Mannschaft in zwei Wochen im Auswärtsspiel gegen Styria Graz zu punkten will man nicht in den Abstiegskampf geraten.

 

3 Gedanken zu „Landesliga: Gleisdorf – Feldbach/Kirchberg

  1. Ein Ergebnis, dass man schnell vergessen sollte.
    Dabei wirkten die Stellungen von Thomas auf Brett 3 und Mäx bei meinem Verlassen noch sehr vielversprechend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.