Kreisliga Süd: Frauental – Gleisdorf

Zum Saisonstart in der Südliga ging es für unser Team gleich gegen Frauental, einen Mitfavoriten auf den Titel, los. Aber auch unsere Aufstellung konnte sich, trotz einiger Ausfälle aufgrund des Bundesliga-Auftaktes, sehen lassen. Dementsprechend war eine spannende Begegnung zu erwarten.

Brett 1: IM Stefan Cigan (2348) – Thomas Sonnberger (2145)

Diese Partie verlief leider sehr einseitig. Schon in der Eröffnung kam Schwarz ein Bauer abhanden, der auf lange Sicht nicht mehr zu kompensieren war. So gab es hier den erwarteten Sieg für Weiß.

Brett 2: Maximilian Ofner (2097) – FM Ivan Zivanovic (2297)

Bei Betrachtung der Elozahlen könnte man meinen, dass der Serbe im Dienste von Frauental klarer Favorit sei. Doch angesichts der postgenialen Form, in der sich unser Youngstar zurzeit befindet, durfte man durchaus auf einen Punktegewinn hoffen. Die Begegnung nahm dann auch einen recht ausgeglichenen Verlauf, was Maxi veranlasste Remis zu bieten. Doch sein Gegner stieg nicht darauf ein, ein Fehler wie sich später herausstellte. Denn in der Zeitnotphase gewann unser Jugendspieler die gegnerische Dame und heimste damit einen weiteren beachtlichen Sieg ein. Dadurch überschreitet er auch erstmals die 2100-Elo-Marke im Live-Rating.

Brett 3: Josef Schnabel (2056) – Martin Knoll (2047)

Leider kein Erfolgserlebnis gab es diesmal für unseren Captain. Schon bald lief er einem Bauernrückstand nach. Nachdem er auch eine Möglichkeit, die Dame für drei Leichtfiguren zu tauschen, verwarf, hatte sein Gegenüber keine Probleme mehr. Nach einem weiteren Bauernverlust warf Martin das Handtuch.

2013_10_05_knolli

Brett 4: Alexander Schriebl (2011) – MK Manfred Raffalt (2031)

Unser Gastspieler lehnte gleich zu Beginn ein Remisangebot ab. Doch er kam nicht gut aus der Eröffnung und musste ständig mit der Passivität seiner Figuren kämpfen. So schien im Endspiel ein Remis das höchste der Gefühle zu sein. Doch dann wendete sich das Blatt. Die Türme wurden getauscht und Alexander gewann einen Bauern, der schließlich im Läuferendspiel den wichtigen Sieg brachte.

2013_10_05_alex

Brett 5: Heinrich Zoedl (1913) – Michael Missethan (1961)

Ich ergriff schon in der Eröffnung die Initiative und stand relativ bald positionell klar besser. Doch eine Unachtsamkeit ermöglichte meinem Gegner ein Dauerschach, was er allerdings zur meiner Verwunderung ablehnte. Doch er sollte Recht behalten, denn mit großer Hilfe meinerseits konnte er mit einer einfachen zweizügigen Kombination die Qualität plus einen Bauern gewinnen. Mit dem Rücken zur Wand riskierte ich noch einmal und drehte die Partie erneut, indem ich Figur und einen Bauern zurück gewann. Danach gab ich aus taktischen Gründen in besserer Stellung Remis.

Brett 6: David Kozomara (1941) – Manfred Zuchart (1885)

Unser sympathischer Neuzugang feierte einen gelungenen Einstand. Er überspielte seinen Gegner nach allen Regeln der Kunst. In schon klar besserer Stellung gewann er die Dame für zwei Leichtfiguren. Diesen Materialvorsprung verwertete er souverän zum ganzen Punkt.

2013_10_05_david

Brett 7: Manfred Muhri (1692) – Herbert Gölles (0)

Unser zweiter Debütant spielte seine erste Turnierpartie seit über 15 Jahren. Doch von seiner langen schachlichen Abstinenz war nichts zu merken. Relativ rasch gewann er einen Springer und somit gelang ihm der schnellste Sieg an diesem Schachnachmittag.

2013_10_05_herbert

Brett 8: -K- – Lukas Weißensteiner (1590)

Leider hatte keiner unserer Jugendspieler Zeit, womit wir mit einem 0:1-Rückstand in die Partie gehen mussten.

Gesamt ergaben diese Ergebnisse einen überraschenden 4½:3½-Sieg. Auch wenn das Endergebnis etwas glücklich zu Stande kam, durften wir uns über einen gelungen Saisonstart freuen. Mit ähnlichen Leistungen in den zukünftigen Begegnungen sollte ein Platz im oberen Tabellendrittel allemal möglich sein.

6 Gedanken zu „Kreisliga Süd: Frauental – Gleisdorf

  1. Hallo Mickey, ein perfektes Ergebnis für das Gleisdorf – Team und ein perfekter Spielbericht. Ich spiel schon einige Jahre für Gleisdorf als Gastspieler, hier fühle ich mich sehr wohl und danke allen Gleisdorfern dafür sehr!!!

  2. Das war wirklich ein tolles Ergebnis gegen einen starken Gegner. In dieser Gangart werden wir sicherlich noch einige Überraschungen liefern. Der Mannschaftsgeist hat gesiegt. Wieder ein toller Bericht, der sich wie ein Kriminalroman liest . Super auch die Fotos. Danke Mickey.

  3. Gratulation! Echt starke Leistung!
    Nehme an, die Partie auf Brett zwei ist die nächste Anwärterin für die Kategorie Gleisdorfer Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.