Gleisdorfer Partie (1.2)

Die User haben entschieden – FM Schnider vs. Bloder ist der Gewinner! Die legendärste Partie im Zeitraum Jänner bis August wurde schließlich kommentiert.

1. Runde der Kreismeisterschaft Süd. Es ist ein Mittwoch, an dem ein junger Gleisdorfer Schachgeschichte schreiben soll. Im Freien eiskalt, doch was wir nicht wissen: Im Turniersaal wird es heute noch heiß hergehen. Und so nimmt die Partie am ersten Brett ihren Lauf. David gegen Goliath könnte man meinen, Österreich kickt gegen Deutschland. Aussichtslos könnte man meinen, keine Chance, unmöglich, nie im Leben. Und dennoch wird unsereins manchmal eines Besseren belehrt. So auch an besagtem Abend. Figuren werden geschlagen, die Uhr wird gedrückt und hier und da erhascht ein Zuseher einen kurzen Blick auf die Stellung, um danach wieder schulterzuckend von dannen zu ziehen. Aber mit fortgeschrittener Stunde ergötzen sich immer mehr an der Partie und nicht schreiten sie dann sofort weiter, nein, sie verharren ein wenig und brüten einen absurden Gedanken in ihren Köpfen aus. Was wäre wenn … ? Nein, völlig ausgeschlossen, ein Außenseiter schlägt den Meister nicht! Keine Chance, unmöglich, nie im Leben. Ist es genau das, was ein Duell wirklich interessant macht? Eine Hand voll Zuschauer umringt nun schon das erste Brett. Ein Nebel von mysteriöser Stimmung verdichtet sich im Saal. Keiner kann es fassen, niemand wagt daran zu denken. Und doch hat der Weiße dem Schwarzen soeben die Hand gereicht. Felix Bloder hat die Partie gewonnen!

Um euch diese Begegnung nicht vorzuenthalten, hat Felix sie ausführlich kommentiert. Unter folgendem Link kann die Partie aufgerufen und nachgespielt werden:

FM Schnider – Bloder

Ein Gedanke zu „Gleisdorfer Partie (1.2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.