Was in letzter Zeit geschah…

Richtig viel passierte in der letzten Zeit bei unserem Schachverein, doch nur sehr wenig davon fand den Weg auf unsere Homepage, sodass es höchste Zeit ist, die Außenwelt von diesen Geschehnissen zu berichten.

Saisonende

Ein äußerst erfolgreiches Finish legten unsere Mannschaften in der Meisterschaft hin. Mit zwei Meistertitel und einem Podiumsplatz in der 2. Bundesliga geht die Saison 2012/13 als eine der erfolgreichsten in die Gleisdorfer Schachgeschichtsbücher ein.

Erfrischend spielte unsere Bundesligatruppe auf. Als Aufsteiger etablierte man sich auf Anhieb in der Liga. Durch einen tollen Auftakt konnte sogar der Herbstmeistertitel errungen werden. Am Ende schaute der hervorragende dritte Rang heraus, wobei die Silbermedaille nur aufgrund der schlechteren Viertwertung gegenüber Grieskirchen/B.Schallerbach verpasst wurde. Meister wurde am Ende ungefährdet die Startruppe von Wolfsberg. Topscorer unserer Truppe waren Altmeister Horst Watzka (7,5/11) und Bald-IM Evgeny Degtiarev (7/8).

Aber auch die Mannschaften im „Unterhaus“ spielten groß auf. So konnte die Südligamannschaft mit Playing-Captain Martin Knoll alle ihre elf Wettkämpfe gewinnen und somit den Aufstieg in die Landesliga fixieren. Fleißigste Punktesammler waren dabei Routinier Walter Ebner (8,5/11), Jugendspieler Maximilian Ofner (7/7) und Gastspieler Thomas Manhardt (7/8).

Auch in der 1. Klasse Ost gab es einen Meister aus Gleisdorf. Die Studententruppe unter Leitung von Dominik Prem gewann schließlich mit 17 von 18 möglichen Punkten überlegen. Die meisten Punkte dabei holten die Bald-Studenten Maximilian Ofner (6,5/7), Michael Missethan (5/5) und Felix Bloder (4,5/5).

Ebenso vorne spielte die Mannschaft Gleisdorf 50+ mit. Lange sah es sogar aus, dass ein Gleisdorfer Doppelsieg gelingt. Doch eine Niederlage in der Schlussrunde warf die Mannschaft noch auf Rang drei zurück. Gute Ergebnisse gelangen dabei Walter Wallner (7/9) und Captain Franz Amtmann (6/9).

Gratulation an alle Kaderspieler zu dieser tollen Saison!

37. Gleisdorfer Stadtmeisterschaft

Bestens organisiert von Turnierleiter Claus Schwarz und Schiedsrichter Franz Amtmann war die 37. Auflage der Gleisdorfer Stadtmeisterschaft ein voller Erfolg. 34 Teilnehmer kämpften um den Sieg und Elopunkte. Am Ende setzte sich unser Youngster Maximilian Ofner durch. In den ersten vier Runden legte er mit ebenso vielen Siegen, darunter Gewinnpartien gegen den Elofavoriten Thomas Sonnberger und den späteren Drittplatzierten Leopold Jakits (Postsportverein Graz), den Grundstein für seinen Sieg. Danach reichten drei Remis, um den Turniersieg unter Dach und Fach zu bringen. Auf Platz zwei landete punktegleich der Feldbacher Landesligaspieler Gerald Almer. Positiv überraschen konnte auch Horst Schlick (Lieboch) indem er Martin Knoll besiegte und dem Gesamtsieger Maximilian Ofner ein Remis abtrotzen konnte. Somit konnte er sich vom Startrang 23 auf den fünften Endrang verbessern.

Rg. Name Elo Pkt. BH
1 Ofner Maximilian 1984 5.5 31,0
2 Almer Gerald 2098 5.5 30,0
3 Jakits Leopold 1967 5.0 31,5
4 Gutmann Alois 1998 5.0 26,5
5 Schlick Horst 1658 5.0 25,5

34 Teilnehmer, 7 Runden

Gleisdorfer Blitzturnier

Auch hier konnte sich das Teilnehmerfeld mit gesamt 30 Startern sehen lassen. Am Ende machte mit unserem Neuzugang Robert Perhinig der Elofavorit das Rennen. Den zweiten Rang belegte Johannes Hatzl (Fürstenfeld), der erst in der letzten Runde durch eine Niederlage gegen Martin Knoll den Sieg vergab – ein Remis hätte bereits zum Turniersieg gereicht. Punktegleich auf den Rängen drei bis fünf landeten Thomas Sonnberger, Friedrich Krumphals (Feldbach) und Martin Knoll. Eine Talentprobe lieferte Michael Tölly (Fürstenfeld) mit Rang sieben bei Startrang 21 ab. Auffallend war auch, dass es keinem Spieler gelang sowohl beim Turnierschach als auch beim Blitzen einen Platz in den Top 5 zu belegen, was auf eine große Dichte im Spitzenfeld schließen lässt.

Rg. Name Elo Pkt. BH
1 Robert Perhinig 2214 7.0 48.5
2 Johannes Hatzl 2136 6.5 51.5
3 Thomas Sonnberger 2146 6.5 48.0
4 Friedrich Krumphals 2121 6.5 46.5
5 Martin Knoll 2076 6.5 45.5

30 Teilnehmer, 9 Runden

Weizer Stadtmeisterschaft

Erfolgreich aus Gleisdorfer Sicht lief auch das Turnier in Weiz. In der A-Gruppe kämpfte sich Maximilian Ofner vom letzten Startrang auf den Endrang 5 vor und bestätigte somit seine starke Form. Den Gesamtsieg holte sich mit Anna-Christina Kopinits die einzige Frau im Starterfeld. Aber auch in der B-Gruppe zeigten die Gleisdorfer gute Leistungen. Allen voran Franz Amtmann spielte groß auf und gewann das Turnier schließlich. Er erreichte als einziger Spieler 4.5 Punkte in den fünf Runden. Auch aufsteigende Form zeigte Nachwuchsspieler Dominik Prem mit Platz sieben bei Startrang 21. Er bleibt gegen allesamt elostärkere Gegner ungeschlagen und feierte zudem einen feinen Sieg in der Schlussrunde gegen Wolfgang Wagenleitner (Weiz). Im Rahmen ihrer Erwartungen spielen Hermann Wachmann (Rang 21) und Josef König (Rang 25).

Gruppe A

Rg. Name Elo Pkt. BH
1 Kopinits Anna-Christina 2254 4.0 13.0
2 Weinzettl Ernst 2292 3.5 16.5
3 Aschenbrenner Robert 2254 3.5 15.0
4 Danner Georg 2343 3.5 15.0
5 Ofner Maximilian 1922 3.0 12.5

20 Teilnehmer, 5 Runden

Gruppe B

Rg. Name Elo Pkt. BH
1 Amtmann Franz 1772 4.5 13.5
2 Mursteiner Gerhard 1701 4.0 14.0
3 Raith Andreas 1707 4.0 13.5
4 Tölly Michael 1771 3.5 16.0
5 Edenhauser Manfred 1808 3.5 15.0

31 Teilnehmer, 5 Runden

 

Bundesfinale Schülerliga

Nachdem unser Team mit Maximilian Ofner, Michael Missethan, Laura Hiebler, Felix Bloder, Dominik Prem und Coach Thomas Sonnberger bzw. Gerald Almer letztes Jahr unglücklich den dritten Rang belegt hatte, war diesmal logischerweise der Staatsmeistertitel das erklärte Ziel. Dementsprechend hoch motiviert und als Nummer eins der Setzliste ging unser Team an den Start. Und gleich zu Turnierbeginn wurde mit einem 4:0 Sieg gegen das BRG Landeck, immerhin einer der schärfsten Mitkonkurrenten um den Titel, ein wichtiger Teilerfolg verbucht. Auch in den nächsten Runden gab es klare Siege gegen Neunkirchen (4:0) und Völkermarkt (3:1). Danach fiel eine Vorentscheidung indem wir auch das BG Dornbirn, die Nummer zwei der Setzliste, mit 3:1 besiegen konnten. Spannend wurde es nochmal in Runde sechs als Laura gegen die Überraschungsmannschaft und den späteren Vizemeister HTL Wels die erste Einzelniederlage für unser Team kassierte. Doch schließlich konnte auch diese Begegnung, wenn auch mit etwas Bauchweh, mit 2,5:1,5 gewonnen werden. Danach wurde der Titel bereits eine Runde vor Schluss mit einem 4:0 gegen Wien Franklinstraße fixiert. So schmerzte auch ein blamables 2:2 in der Schlussrunde gegen drei Spieler des Akademischen Gymnasiums Wien nicht sehr. Am Ende wurde der Sieg überlegen mit 3 Mannschaftspunkten und 7,5 Brettpunkten Vorsprung geholt. Die Einzelergebnisse waren wie folgt: Maximilian 5.5/8, Michael 7.5/8, Laura 6.5/8, Felix 7/8, Dominik 4/4.

U20 Mannschaftslandesmeisterschaft

Gleich einen Tag nach dem Bundesfinale ging es für einen Großteil der Mannschaft in Trofaiach weiter. Da Maximilian Ofner schulisch verhindert war musste mit Manuel Kulmer ein Ersatz für unseren Topspieler gefunden werden. Daneben waren noch Michael Missethan, Felix Bloder und Dominik Prem mit von der Partie. Mit einem 3:1 Sieg gegen den härtesten Konkurrenten Feldbach/Kirchberg konnte in Runde 4 ein kleiner Vorsprung herausgespielt werden, der danach bis zum Ende erfolgreich verteidigt wurde. Auch wenn wir gegen Fohnsdorf und Leoben nur schwache 2.5:1.5 Siege erringen konnten, retteten wir schließlich einen halben Punkt (es wurde mit Brettpunkten als Erstwertung gespielt) ins Ziel. Mit folgenden Einzelergebnissen konnten wir zudem zwei Brettwertungen gewinnen: Michael 7/8, Felix 7.5/8, Dominik 8/8, Manuel 4/8. Ein großes Dankeschön gehört unseren Driving-Captain Hermann Plank für die Betreuung und Felix´ Vater für die Zurverfügungstellung seines Autos.

Styrian Open Bad Gleichenberg

Ein unglaublich starkes Turnier spielte unser Youngster Maximilian Ofner in Bad Gleichenberg. Zu Beginn besiegte er gleich einmal FM Hans-Joachim Vatter (Elo 2301), um danach IM Mario Schachinger (2401) ein Remis abzutrotzen, wobei er einen möglichen Sieg nur durch eine Unachtsamkeit vergab. Selbst gegen den späteren Sieger GM Danilo Milanovic (2476) hielt er lange mit, am Ende gab es jedoch wie in der nächsten Runde gegen GM Matej Sebenik (2511) eine Niederlage. Danach folgte ein Sieg über Thomas Hofmann (2125) und zwei Punkteteilungen mit FM Robert Behling (2137) und Vereinskollege FM Fred Wegerer (2218). In der Vorschlussrunde gelang ihm ein Sieg über das Nachwuchstalent Florian Mesaros (2166), ehe es eine Niederlage gegen FM Lukas Handler (2403) setzte. Schließlich beendete er dieses stark besetzte Turnier auf Rang 23 mit einer Eloperformance von 2304 und einem Plus von 91 internationalen Elopunkten. Hut ab vor dieser tollen Leistung!

Nicht so gut lief es leider diesmal für Fred Wegerer, den zweiten Gleisdorfer in der A-Gruppe. Am Ende belegte er Rang 41 und wurde somit eindeutig unter seinen Wert geschlagen.

Führungswechsel

Nach jahrelanger hervorragende Arbeit übergab Claus Schwarz das Amt des Sektionsleiters an Werner Sailer. Ein wirklich großes Dankeschön gehört dir Claus für deine tolle Arbeit in den letzten Jahrzehnten für unseren Verein. Ohne dich wäre der Verein heute nicht das, was er ist. Ich glaube es lässt sich wirklich sehen, was du aufgebaut hast. Deswegen noch einmal im Namen des ganzen Vereins ein DANKE!

Neuzugänge

Auch auf dem Transfermarkt schlugen wir zu und können zwei starke Neuverpflichtungen vermelden:

Martin Christian Huber (Elo nat. 2218/Elo int. 2297)

Der mehrfache Jugendstaatsmeister wird unsere Bundligatruppe verstärken. Er gehört zu den größten Nachwuchshoffnungen Österreichs und zeigte zuletzt starke Leistungen. Er gewann ungeschlagen die Brettwertung bei der Jugend-Mannschafts-EM mit einer Eloperformance von 2488 und bei der Österreichischen Meisterschaft der Allgemeinen Klasse belegte er den starken zehnten Rang (Eloperformance 2409).

Robert Perhinig (Elo nat. 2202/Elo int. 2241)

Er kehrt wieder zurück zu unserem Verein und wird ebenso unsere Mannschaften verstärken. Er spielte schon in früherer Zeit sehr erfolgreich für viele unserer Teams. Unter anderem auch mehrere Saisonen in der Bundesliga. Zum Einstand gewann er das Gleisdorfer Blitzturnier.

Der Verein heißt die beiden Neuzugänge herzlich willkommen!

Meisterfeier/Einstandsfeier/2000 Elo-Feier

Bei schönem Wetter wurde die abgelaufene Saison am Wiedenberger Hof bei Familie Knoll ausgelassen gefeiert. Nach einer köstlichen Stärkung in Form von Kottelets stand ein Blitzturnier am Programm. Dieses war äußerst stark besetzt, was ein Eloschnitt der Teilnehmer von 1932 Punkten belegte. Dass es auch beim Schach einen Heimvorteil gibt bewies Martin Knoll indem er das Turnier punktegleich vor Gerald Almer, dem Gast aus Feldbach, gewann. Mit Rang drei überraschte Webmaster Armin Reiter, der zeigte, dass er trotz mangelnder Spielpraxis das Schach spielen nicht verlernt hat. Danach wurde von Martin noch einmal der Grill angeworfen. Zum Abschluss wurde noch ein kleines Poker Turnier ausgetragen, das ebenfalls der Hausherr gewann. Ein großes Dankeschön geht an die Familie Knoll für die Gastfreundlichkeit und den beiden Organisatoren Martin und Werner.

Ausblick in die neue Saison

In der neuen Saison stellen wir mit Ausnahme der 1. Bundesliga in jeder Liga eine Mannschaft. In der 2. Bundesliga wird natürlich die abgelaufene Saison schwer zu wiederholen sein. Doch ein gesicherter Mittelfeldplatz sollte allemal möglich sein. In der Landesliga ist aufgrund der Ausgeglichenheit der Mannschaften nur schwer eine Prognose zu tätigen. Auch wenn unsere Mannschaft am Papier ein Aufsteiger ist sollte sie gut mithalten können. Auch die Südligatruppe, ebenso ein Aufsteiger, sollte mit einer jungen Mannschaft für Überraschungen gut sein. Ein guter Mittelfeldplatz wird hier angestrebt. Nach drei Titeln in Folge in der 1. Klasse dürfte auch heuer unsere Mannschaft im Spitzenfeld zu finden sein. Alles in allem sollten wir gut für kommende Aufgaben gerüstet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.